German 13

Download Berichte des Ausschusses für Versuche im Eisenbau: Ausgabe by Geheimer Regierungsrat Professor Dr.-Ing. Max Rudeloff PDF

By Geheimer Regierungsrat Professor Dr.-Ing. Max Rudeloff (auth.)

Show description

Read Online or Download Berichte des Ausschusses für Versuche im Eisenbau: Ausgabe A: Heft 3, Versuche mit Anschlüssen steifer Stäbe PDF

Similar german_13 books

Venedig und Lido als Klimakurort und Seebad vom Standpunkt des Arztes

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Berichte des Ausschusses für Versuche im Eisenbau: Ausgabe A: Heft 3, Versuche mit Anschlüssen steifer Stäbe

Sample text

War, und zwar im Querschnitt der zweiten, 2 Niete enthaltenden Nietreihe. Oberhalb dieses Stiftes war der zweite Stift b, 5 mm von a entfernt, senkrecht in das U-Eisen eingesetzt; dieser Stift ragte über das Anschlußblech hinaus und in einen im Zeiger angebrachten Schlitz 12 15 ............... Stab 19 hinein. Das an dem l seitlichen Arm des '1il 3a d 6 Zeigers hängende Ge- A T l ~ dafür, sorgte c wicht I I I I I ~ilk V$le$ /lief daß der Zeiger stets I I tlfilfeI I mit derselben Seite des Schlitzes an dem r- 500 ~ Stift b anlag.

Bei den doppelten, aus zwei U-Eisen bestehenden Stäben 60 und 62 war die Durchbiegung B (s. Fig. 48) nicht erheblich, und daher ist auch der Unterschied in den Dehnungen an den Flanschrändern und Stegkanten nicht groß (s. Fig. 38a). Die einfachen, nur aus einem U-Eisen bestehenden Stäbe 59 und 61 bogen stark durch (s. Fig. 47), und für diese Stäbe zeigt Fig. 38, daß schon von 10 t Belastung ab die Spannungsverteilung über den Querschnitt der U-Eisen sehr ungleichmäßig wurde und bei etwas über 40 t Belastung sogar eine geringe Entlastung der Flanschränder begann.

50 oder innen, noch durch die Anordnung von Bindeblechen unmittelbar hinter dem Anschluß gesetzmäßig beeinflußt sind. 7. Die Zugfestigkeit der Stäbe. Die für die einzelnen Stäbe ermittelten Bruchlasten sind in Tab. 24 gegenübergestellt. Bei allen 12 Stäben rissen die Anschlußbleche in der ersten Nietreihe, und t zwar bei den meisten Stäben ein fl • 1110 Blech, bei einigen Stäben zwei Bleche 22 ~' \II (s. Fig. 87 bis 89). Die erzielten Bruch120 I lasten waren demnach in erster Linie bedingt durch die Materialfestigkeit 100 \ der Anschlußbleche.

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 19 votes