German 13

Download Die staatsrechtlichen Fragen des Preußischen by Rudolf Von Gneist PDF

By Rudolf Von Gneist

This scarce antiquarian e-book is a facsimile reprint of the unique. because of its age, it could possibly include imperfections resembling marks, notations, marginalia and improper pages. simply because we think this paintings is culturally very important, now we have made it on hand as a part of our dedication for safeguarding, keeping, and selling the world's literature in reasonable, prime quality, glossy variations which are actual to the unique paintings.

Show description

Read Online or Download Die staatsrechtlichen Fragen des Preußischen Volksschulgesetzes PDF

Best german_13 books

Venedig und Lido als Klimakurort und Seebad vom Standpunkt des Arztes

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Die staatsrechtlichen Fragen des Preußischen Volksschulgesetzes

Sample text

Seamter einer fief) fellift tJerltJaftenben ~or" votation, bem @Staat 3u feiften ~aoe: § 49. ~er ~rebiger bes :Orts ift f ef)ulbig nid)t nur burd) ~uffief)t, fonbern aud) burd) eigenen Unterrid)t bes15ef)ufmeifters foltJo~l als ber ~inber, 3ur ~rreid)ung bes 2wecrs ber @Sd)ufanftaften t~ätig mit3UltJirfen. 1)er ftaatfid)e ~~arafter bes @Sd)ulltJefens ift alfo mit ber äuflerften ~onfequena burd)gefüf)rt, - für bie ~lementarlef)ule mit Unterorbnung ber :Ortsgemeinben als ~flid)tgenoffenfd)aften 3ur ~usfü~rung bes örtfid)~t~ätlid)en @StaatsltJiUens (selfgovernment) .

Se~ 3eid)nung ,,~onfeffionsfd)ufe" ober gar ,,@Simuftanfef)ule" auf bas@SorgfäHigfte tJermieben, fogar in bem § 11, wo bie ~usbrücfe "etJangefifef) unb latljoHfd)" oeina~ nid)t 3u tJermeiben waren. ~on ber fd)arfen ~urd)füf)rung bes @runbfa~es ber @emeinfamfeit ift nur eine fd)onenbe ~usna~me in ber @Steuer~ tJert~eifung gemad)t, bie ja üoerljauvt bas @evräge eines ~ot1j~ fteuergefe~es trägt. § 30. @Si n b jebod) für bie ~inwo~ner tJerfd)iebener @laubensbefenntniffe an einem :Orte meljrere @emeinefd)ufen errief)tet, fo ift jeber ~inttJoljner nur 3ur Unter~aftung ber 15ef)ufe tJon feiner ffiefigionsvartei oeiautragen tJerounben.

33. &uts~erren auf bem 2anbe finb tler~fncljtet i~re Untert~anen . . babei naclj 9lot~burft au unterftü~en. § 34. &uclj bie Unter~altung ber @5cljuCgebäube unb @)clju(meifter=mo~nungen muf! alß gemeine 2aft bon aUen, au einer fo(cljen @5clju(e gewiefenen @:inwo~nern, 0~ ne Unt er= f clj i eb getragen werben. § 37. mo baß @5cljul~auß augleiclj bie '~fterwo~nung ift muß in ber 9legd bie Unter~a(tung beffdben auf eben bie &rt wie bei ben ~farrbauten borgefcljrielien ift beforgt werben. § 38. i)oclj fann fein IDlitg(ieb ber @emeine wegen ~er; fcljieben~eit beß ffieligionßlielenntniffeß bem ~eitrage aur Unter= ~a(tung folcljer &ebäube ficlj entaie~en.

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 37 votes