German 13

Download Die Ursache des sogenannten Getreideregens als by Dr. Adolf Oschatz (auth.) PDF

By Dr. Adolf Oschatz (auth.)

Show description

Read or Download Die Ursache des sogenannten Getreideregens als beachtenswerthe Kulturpflanze, Mittheilungen über gelungene Versuche, die Kartoffeln mit Ersparniss an Aussaat und Vermehrung des Ertrages zu ziehen und Untersuchungen über den Werth der Quecken als Brodsurro PDF

Best german_13 books

Venedig und Lido als Klimakurort und Seebad vom Standpunkt des Arztes

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Die Ursache des sogenannten Getreideregens als beachtenswerthe Kulturpflanze, Mittheilungen über gelungene Versuche, die Kartoffeln mit Ersparniss an Aussaat und Vermehrung des Ertrages zu ziehen und Untersuchungen über den Werth der Quecken als Brodsurro

Sample text

Wir kreuzen die fast l km breite Insel bis zum "Stabilimento dei Bagni" mit seiner breiten Terrasse, und vor uns dehnt sich das blaue Meer. Weit nach links bis zur Diga des Lidohafens, die man als hellen Streifen weit ins Meer hinausragen sieht, und ebensoweit nach rechts gegen Süden dehnt sich ein breiter, weißer Sandstrand. Etwa 2 1/ 2 km südlich wird das Ufer schmaler, und der Uferdamm mit den vorgelagerten, gewaltigen Steinblöcken tritt bis ans Meer heran. Wer einige Sommer regelmäßig an den Lido gekommen ist, hat bemerken können, wie der Sandstrand immer breiter wird.

31 Die Beschaffenheit der Luft. Lassen wir die Küstenorte des Mittelländischen Meeres in dieser Beziehung Revue passieren, so finden wir, daß an der Riviera sowohl wie an den Steilküsten der östlichen Seite der Adria die Nordwinde, also die Landwinde das ganze Jahr über stark vorherrschen, die Winde der Seeseite zurücktreten, an· einzelnen Stellen so stark, daß von Seewinden im eigentlichen SinnB kaum zu reden ist. Venedig macht hierin eine Ausnahme. Soweit die meteorologischen Verhältnisse der anderen Bäder bekannt sind, ist Venedig der einzige Ort, der viel Seewinde zeigt.

Fast ebensosehr ist die Bewegung zu spüren an den exponierten Südufern, Riva degli Schiavoni, Anfang des Canal Grande und Zattere. Das Nordufer, die Fondamente Nuove ist im Sommer. erheblich kühler als die Südufer und wäre der stärker fühlbaren Nordwinde wegen sehr viel erfrischender, kommt aber für Nichtvenezianer bei der abgelegenen Lage und der schlechten Verbindung mit dem Zentrum und dem Hauptverkehr der Stadt nicht als Wohnplatz in Frage. Es ist auch in keinerlei Weise dort für vorübergehenden Aufenthalt gesorgt.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 37 votes